Die besten Biohacks für mehr Power im Alltag

Biohacking – das klingt im ersten Moment nach Landwirtschaft. Oder nach einem neuen Gartentrend. Doch mit beidem hat es nichts zu tun. Der Begriff bezeichnet eine Verbindung aus Biologie mit moderner Technologie. Schon seit mehr als 15 Jahren kennt man den Trend, der immer mehr auch zu uns überschwappt, aus Kalifornien. Biohacker haben es sich zum Ziel gesetzt, vermeintliche Schwachstellen im Körper zu finden. Und dann auch gleich auszumerzen. Sie wollen ihren Körper verstehen und mit natürlichen Mitteln eine Verbesserung desselben erreichen.

Gemessen werden die Erfolge der Hacks einerseits am eigenen Empfinden. Andererseits geben auch Fitnesstracker, spezielle Brillen und Messungen der Gehirnströme Aufschluss über den Erfolg einer Hacking-Methode. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit wenig Kohlenhydraten – diese wirken leistungsmindernd – bildet die Basis aller Biohacks. Wer nun gezielt nach Biohacks für mehr Power im Alltag sucht, sollte diese Tricks vom Autor (“Der tägliche Biohacker“) ausprobieren:

  • Sonnenlicht tanken. Sonnenlicht sorgt für einen ausgewogenen Hormonhaushalt und reduziert den Anteil des Melatonins (“Schlafhormon”) im Körper. Wer schon morgens in die Sonne geht, fühlt sich den ganzen Tag über fitter.
  • Kopfbad im Eis. Der Vagusnerv verbindet das Gehirn mit fast allen wichtigen Organen. Wenn die Spannung im Nerv hoch ist, kann sich der Körper nach Stress besser entspannen. Um ihn zu aktivieren, das Gesicht ein paar Sekunden in eine Schüssel mit Eiswasser tauchen.
  • Visualisierungen. Wer sich mental auf bevorstehende Aufgaben vorbereitet und die Szenen im Kopf immer wieder durchgeht, kommt einfacher zum Ziel. Studien haben belegt, dass Visualisierung von Trainingsabläufen sogar das Muskelwachstum anregen kann.
  • Intervallfasten. Kurze Fastenperioden wirken sich positiv auf den Energiestoffwechsel, auf Stressbewältigungsfertigkeiten und das Erinnerungsvermögen aus. Schon ein bis zwei Tage pro Woche mit einer 16-stündigen Fastenperiode können helfen.

Weitere Tipps für mehr Power im Alltag

Wer vor besonders fordernden Zeiten steht, sollte zudem unbedingt darauf achten, ausreichend zu schlafen. Meditation und Yoga können dabei helfen, Stress schneller abzuschütteln. Gleichzeitig machen die beiden fernöstlichen Methoden den Geist frei. Die bewussten Pausen geben Power für den Alltag. Zunehmend von Bedeutung wird auch das sogenannte “Breathwork”. Dabei geht es darum, möglichst immer durch die Nase einzuatmen, am besten auch beim Sport.

Korrektes Atmen hat einen positiven Einfluss auf das Stresslevel. Wer länger aus- als einatmet, aktiviert den Teil des Nervensystems, der für die Erholung und den Aufbau von Reserven verantwortlich. Als Übungstipp dazwischen: Zählen Sie beim Einatmen bis vier, beim Ausatmen bis fünf. Achten Sie darauf, nicht flach zu atmen, sondern in den Bauch. Der letzte Tipp für mehr Power im Alltag: Digital Detox. Wer das Smartphone stundenweise in den Flugmodus versetzt, ist weniger abgelenkt, konzentrierter und leistungsfähiger. Schließlich zählt das Smartphone als Störfaktor Nummer eins.

Aber Achtung!

Wer sich müde fühlt, braucht eine Pause. Da hilft auch der beste Biohack nichts – Stichwort: Koffein. Schlaf ist ein Zaubermittel und sollte immer reichlich sein. Lassen Sie sich nicht vom “Überoptimierungsfieber” packen. Kein Mensch ist perfekt. Kein Mensch muss perfekt sein. Unsere Tipps sind dazu gedacht, Ihnen den Alltag angenehmer zu machen. Sie sollen keineswegs für zusätzlichen Stress sorgen.

 

Weiterlesen

STURM - Herrenausstatter am Parkring

Der Anzugspezialist in Wien

Gesamtes Sortiment