Leselektüre für Gentleman

Lockdown Lektüre für den Gentleman

Der moderne Gentleman übernimmt selbstverständlich Verantwortung. Er hält sich an die von der Regierung vorgegebenen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie, wäscht sich regelmäßig die Hände, hält Abstand und bleibt zuhause. Die Zeit daheim nutzt er aber dennoch sinnvoll, beispielsweise zur Persönlichkeitsbildung. Und was hilft dabei besser als Bücher? Wir verraten, welche Bücher sich im Winter 2021 besonders gut als Lockdown Lektüre für den Gentleman eignen – und weshalb.

Barack Obama: A Promised Land

Dass ein ehemaliger Präsident seine Memoiren veröffentlicht, ist nicht weiter überraschend. Dass er jedoch nicht schreiben lässt, sondern selbst schreibt, hat schon Seltenheitswert. Im ersten Teil seiner Autobiografie, auf Deutsch als “Ein verheißenes Land erschienen”, erzählt Barack Obama von seiner Jugend auf Hawaii, seiner Studentenzeit und den Anfängen seiner politischen Karriere in Chicago. Dieser Zeit widmet er allerdings nur etwa ein Fünftel des Buches; der Rest ist eine durchaus kritische Reflexion seiner Entscheidungen und Handlungen. Neben spannenden Einblicken in die Gefühlswelt des ehemals mächtigsten Mannes der Vereinigten Staaten sind es aber auch die Schilderungen bekannter Großereignisse aus seiner Sicht, die das Werk so spannend machen. Obama ist ein begnadeter Erzähler und talentierter Redner. Sein Werk ist auch ein Lehrstück in Sachen Gentleman-Stil. Denn er weiß, was er seinen WegbegleiterInnen zu verdanken hat und hat kein Problem damit, auch andere glänzen zu lassen.

Matthew McConaughey: Greenlights

“Sexiest Man Alive 2005”, Sunny Boy und Charmeur: Lange Zeit war der Schauspieler Matthew McConaughey vor allem als Darsteller in romantischen Komödien erfolgreich. Als er jedoch nach einer zweijährigen Schaffenspause 2013 als Charakterdarsteller zurück auf die Kinoleinwände kehrte und wenig später mit einem Oscar und dem Golden Globe (“Dallas Buyers Club”) ausgezeichnet wurde, nahm seine Karriere nochmals eine neue Richtung. Über die Aufs und Abs in seinem Leben und seine Lebensphilosophie hat der Schauspieler nun ein Buch geschrieben. Er scheut dabei nicht vor der Schilderung drastischer Szenen aus seiner Kindheit zurück und teilt tiefschürfende Erkenntnisse. Seinen Platz auf der New York Times-Bestsellerliste verlässt er damit nicht so schnell wieder.

Earl of Chesterfield: Über die Kunst, ein Gentleman zu sein

Dass Anstand, Stil und Höflichkeit zeitlose Attribute des Gentleman sind, wusste schon Philip Dormer Stanhope, 4. Earl of Chesterfield (1694-1783). Er war ein Mann von Welt, der seine Ratschlge an seinen Sohn in Briefen festhielt. Das machte ihn zum Gewährsmann in Fragen der Erziehung, des guten Geschmacks und der Herzensbildung. In diesem dünnen Büchlein verrät er, wie man im Gespräch eine gute Figur macht, welche Charakterzüge den modernen Gentleman auszeichnen, was Taktgefühl wirklich bedeutet und wie man sich auf dem glatten Gesellschaftsparkett bewegt. In schöner Sprache, mit Witz und mit viel Fürsorge geschrieben, ist es auch heute noch ein nützlicher Ratgeber. Denn immer noch sind es die Manieren, die den Mann vom Gentleman unterscheiden. Das Buch ist die perfekte Lektüre für den Gentleman, der aktiv an sich arbeiten möchte.

STURM - Herrenausstatter am Parkring

Anzüge & Accessoires

Gesamtes Sortiment