Die Krawatte – heute ist der „Welt-Tag der Krawatte“ – 18. Oktober

Diesen Anlass nehmen wir, um Ihnen die Geschichte als auch ein paar Tricks der Krawatte näher zu bringen:

Die Popularität der Krawatte wurde durch folgende Legende geboren: 1663 fand eine Truppenparade vor dem Schloss Versailles für den französischen König Ludwig XIV statt. Ein kroatisches Reiterregiment ist genau zu dieser Parade aufmaschiert und dessen Reiter trugen ein Stück Stoff, welches am Kragen in Form einer Schleife, bzw. Knoten befestigt wurde und bis zur Brust hing. Dieser Bestandteil der Uniform zog angeblich die Aufmerksamkeit des Königs auf sich, der die Cravate übernahm und innerhalb des Adels verbreitete.

Das Wort „Krawatte“ geht somit auf französisch à la cravate – „nach kroatischer Art“ zurück.

Die korrekte Bindetechnik für Krawatten wurde im 19. Jahrhundert besonders wichtig und in England und Frankreich erschienen entsprechende Lehrbücher. Das Buch „L’art de mettre sa cravate“ führte im Jahre 1827 bereits 32 verschiedene Krawattenknoten auf. Erst nach 1860 setzte sich allgemein in Europa der so genannte Langbinder durch, im Unterschied zu der vorher üblichen kürzeren und breiteren Form.

1926 hatte Jesse Langsdorf – ein New Yorker Schneider – die Idee, die Krawatte diagonal quer über den Stoffe zu schneiden.

Die heutige Krawatte war geboren!

Die Lebensdauer einer Krawatte hängt sehr von der Aufbewahrung ab. Deswegen sollten diese entweder hängend auf einem Bügel oder aufgerollt in einer Schublade aufbewahrt werden. Muss die Krawatte in einen Koffer transportiert werden, empfehlen wir, diese aufgerollt z.B. in einen Schuh zu stecken – so wird sie am wenigsten geknittert.

Die Pflege einer Krawatte sollte man den Professionisten – der Wäscherei – überlassen. Denn die hochwertigen Stoffe vertragen meist keine Maschinenwäsche, kleine Flecken können Sie jedoch mit einem in lauwarmen Seifenwasser getränkten Baumwolltuch abtupfen.

Die Wahl des Knoten ist Geschmacksache und hängt ebenfalls vom Hemdkragen und der Dicke der Krawatte ab. Es gibt über 180 Varianten, die bekanntesten sind jedoch:

  • Four-in-hand
  • Double four-in-hand
  • Windsor
  • Hald Windsor

Eine Krawatte ist etwa 145 cm lang (für größere Herren bis zu 155 cm)- wie lange sie beim Tragen ausfällt, hängt von der Position und Art des Knotens ab.

Gerne helfen und zeigen wir Ihnen den perfekten Krawattenknoten!

Der moderne Gentleman

Operetten für Einsteiger

Die Fledermaus, Johann Strauß, 1874 Das Meisterstück des Walzerkönigs aus dem goldenen Zeitalter der Operette: In der irren Verwechslungskomödie...

...

Operetten für Einsteiger

Opern für Einsteiger

Wer in die Welt der Oper eintauchen möchte, sollte mit für den Einsteiger geeigneten Werken loslegen. Ansonsten sieht man sich...

...

Opern für Einsteiger

Die Geschichte des Fechtens

Fechten gehört neben Boxen und Ringen zu den ersten Wettbewerben in denen sich die Menschheit sportlich gemessen hat. Eine Art...

...

Die Geschichte des Fechtens

Weitere Beiträge