Sagen Sie es durch die Blume!

Zum Fest der Liebenden, dem Valentinstag am 14. Februar, greifen viele Turteltauben gerne auf Blumen als Zeichen ihrer Zuneigung zurück – allerdings meist ohne deren Bedeutung zu kennen. Das heutige Sprichwort „Etwas durch die Blume sagen“ war einst eine verbreitete Kommunikationsform, deren Feinheiten heute leider dem Dunkel des Vergessens anheimgefallen sind.

Ursprünglich stammte die Blumensprache aus dem Orient und wurde im Mittelalter nach Europa importiert. Die direkte Kommunikation unter Liebenden war damals oft nicht möglich, weshalb diese ihre Wünsche, Bitten und Hoffnungen in Blumen legten und sich so miteinander verständigten.

So entstand eine regelrechte Geheimsprache, bei der nicht nur den Farben und Sorten, sondern jedem einzelnen Detail an einem Blumenstrauß eine eigene Bedeutung beigemessen wurde. Das System war regional unterschiedlich und kompliziert wie eine Fremdsprache, sodass sogar eigene Wörterbücher über die Sprache der Blumen verfasst wurden.

Die Vielfältigkeit einer Rose

Auch heute hat wohl die Rose die noch bekannteste Bedeutung unter den Blumen. Eine rote Rose trägt die Farbe der Liebe in sich, was sich auch in ihrer Bedeutung widerspiegelt: Die Rose wird verschenkt, wenn man eine Person über alles liebt und sagen will, dass diese Liebe für immer bleiben wird.

Eine rosafarbene Rose steht für Schönheit und den Anfang einer Liebe, die sich möglicherweise zu etwas Festerem entwickeln könnte. Weiße Rosen stehen dagegen für Reinheit und gelbe Rosen für Freundschaft.

Die Liebe einer Tulpe

Auch die Tulpe gibt es in vielen verschiedenen Farben, und wie auch bei der Rose, ist hinter jeder Farbe eine andere Symbolik zu finden. In Rot bedeutet sie, ähnlich wie bei der Rose, dass man eine Person liebt. Das Thema Liebe steckt ebenso hinter der weißen und der rosa Tulpe. Allerdings steht die Farbe Weiß für eine endlose Liebe und Rosa für eine zarte Liebe, dich sich noch weiterentwickeln kann. Doch es kann nicht nur Liebe ausgedrückt werden. Gelbe Tulpen drücken einfach Fröhlichkeit aus.

Die Einzigartigkeit einer Orchidee

Die Blüte dieser Blume ist ein kleines Kunstwerk mit wunderschönen Details. Sie kann die Besonderheit und Schönheit des Beschenkten zum Ausdruck bringen. Außerdem steht die Orchidee für körperliche Lust sowie sexuelle Leidenschaft und wird damit zur perfekten Blume für Liebende.

Die Zweideutigkeit einer Lilie

Bei der Lilie sollte man bei der Symbolik hinter der Blume aufpassen. So steht die weiße Lilie für die echte Liebe, da sie Licht und Reinheit ausstrahlt. Vorsicht ist jedoch bei gelben Lilien geboten. Sie symbolisieren Eitelkeit und Prunksucht.

Die Fröhlichkeit der Chrysantheme

Die japanische Nationalblume steht für Fröhlichkeit und Frische, somit wird sie oft am Anfang einer Beziehung verschenkt. Ihre Aussage: Die Liebe kann noch weiter wachsen. Eine besondere Bedeutung wird roten Chrysanthemen zugeschrieben. Wegen ihrer Farbe steht sie für die große Liebe und kann so, im Gegensatz zur weißen Chrysantheme, auch gut in einer bereits lang andauernden Liebesbeziehung verschenkt werden.

Die Versöhnlichkeit einer Gerbera

Rot steht bei dieser Blume für Liebe und Leidenschaft, die Farbe Orange drückt Erotik und Wärme aus. Falls es in der Beziehung gerade nicht so gut läuft, ist ein Blumenstrauß mit einer rosa Gerbera empfehlenswert. Diese Farbe sagt, dass in Zukunft alles wieder besser werden kann.

Die Tücke des Flieders

Hinter seiner Symbolik steht der Beginn einer möglichen ernsthaften Liebesbeziehung. Er wird also hauptsächlich am Anfang einer Beziehung verschenkt. Doch es ist Vorsicht geboten, denn es steckt noch eine andere Bedeutung hinter den stark duftenden Blüten: Mit ihm kann man die Treue des Partners hinterfragen und so sollte man beim Verschenken eines Flieders darauf achten, dass der Partner die Symbolik nicht falsch versteht.

 

Der moderne Gentleman

Die Tour de France

Wissenswertes zur Tour de France Im Jahre 1903 wurde die erste Tour de France ausgetragen. Die besten...

...

Die Tour de France

Die Geschichte der Hosenträger

Die Geschichte der Hosenträger Im Jahr 1736 wurden Hosenträger zum ersten Mal nachweislich erwähnt. Früher wurden die Hosenträger noch als...

...

Die Geschichte der Hosenträger

Der perfekte Anzug für den Sommer

Höhere Temperaturen sind noch lange kein Grund, sich nicht elegant zu kleiden. Ein weit verbreiteter Irrglaube besagt, dass ein Sommer...

...

Der perfekte Anzug für den Sommer

Weitere Beiträge