Allergien im Frühling plagen viele Männer

Frühlingszeit: Die besten Tipps für Allergiker

An gut gekleideten Gentlemen prallt vieles ab. Schließlich ist der Anzug so etwas wie eine elegante Rüstung im Alltag. Damit ist man für jede Situation gewappnet. Naja, fast. Denn gegen eines kann auch der beste Anzug nichts ausrichten: Pollen. Die fliegen nun wieder vermehrt durch die Luft. Und sorgen für Frühlingsgefühle der unschönen Art. Allergien sind – im besten Fall – lästig. Im schlimmsten Fall können sie sich so stark auf den Alltag auswirken, dass sie zu einer großen Belastung werden können. Dennoch gibt es ein paar Tipps und Tricks für Allergiker, die das Leben erleichtern können.

Draußen

  • Halten Sie sich während der am meisten belasteten Zeiten lieber drinnen auf und verzichten Sie auf Sport an der frischen Luft. Der Pollenflugkalender verrät, wann was in der Luft liegt
  • Lassen Sie auch beim Autofahren die Fenster geschlossen. Schalten Sie die Lüftung aus, damit keine Pollen ins Wageninnere gelangen. Profitipp: Pollenfilter einbauen lassen!
  • Eine Sonnenbrille hält zumindest ein paar der lästigen Dinger von den Schleimhäuten fern
  • Planen Sie Ihren Urlaub nach der für Sie intensivsten Zeit: Wenn es daheim schlimmer wird, begeben Sie sich ans Meer oder in die Berge.
  • Zwar fehlen eindeutige Studien, es gibt aber Hinweise darauf, dass Wärmeströmung Pollen weniger stark zirkulieren lässt. Wechseln Sie daher ruhig einmal die Straßenseite und gehen Sie in der Sonne.

Drinnen

  • Staubsaugerbeutel regelmäßig austauschen. Beim Staubsaugerkauf einen wählen, der einen Feinstaubfilter hat.
  • Lüften Sie am Land abends zwischen 19 und 24 Uhr, in der Stadt morgens zwischen 6 und 8 Uhr.
  • Ziehen Sie Ihre Kleidung im Vorzimmer aus, um die Pollen nicht in der ganzen Wohnung zu verteilen.
  • Waschen Sie vor dem Zu-Bett-Gehen die Haare.
  • Pollenschutzgitter für die Fenster sind eine sinnvolle Investition, um auch bei offenem Fenster arbeiten und schlafen zu können.
  • Pflegen Sie Ihre Haut. Denn trockene Haut ist anfällig für mikroskopische Wunden, durch die ebenfalls Pollen eindringen können.

Augentropfen und Nasensprays mit dem Wirkstoff Azelastin können bei akuten Beschwerden die Symptome mildern. Und ein Ass haben Sie wahrscheinlich sowieso in der Jacket-Tasche: die FFP2 Maske! Diese hält nicht nur Corona-Viren von den Schleimhäuten fern, sondern auch Pollen. Ihre Nase rinnt, die Augen auch? Benutzte Taschentücher immer sofort entsorgen.

Weiterlesen

STURM - Herrenausstatter am Parkring

Der Anzugspezialist in Wien

Gesamtes Sortiment